Stella Alpina – Motorradtreffen in atemberaubender Höhe

Jedes Jahr am zweiten Juni Wochenende findet dieses legendäre Höhentreffen statt. Am Fusse des Col de Somellier treffen sich seit 1976 alljährlich Motorradbegeisterde, Reisende, Exzentriker und Neugierige um die unglaubliche Schönheit der italienischen Alpen zu geniesen und das Motorrad Leben zu feiern.

Es gibt keine Regeln, keine Wettbewerbe, kein Motto, kein Marken, die bei den Zweirädern bevorzugt werden. Jeder ist willkommen, ob mit Motorrad, Roller oder Auto. Alleine das Dabei sein zählt.

Ingmar hatte mir schon lange von dieser einzigartigen Atmosphäre erzählt und so stand 2015 der Besuch der Stella Alpina fest auf dem Plan. Und im Verhältnis zum Vorjahr sollten wir unglaublich schönes Wetter haben und dadurch die besondere Möglichkeit bis zum Gletschersee des Col de Somellier hinauf zu fahren. Dieses Bergpanorama ist immer eine Reise wert, weshalb ich schon vor der Stella Alpina am Rifugio Scarfiotti einen Kaffee getrunken und die Aussicht genossen hatte. Aber die Möglichkeit zu haben, bis zum Gletschersee bei strahlend blauem Himmel hoch zu fahren, war ein einmaliges Gefühl und ein überwältigender Moment.

Die Tage auf der Stella Alpina vergehen immer wie im Flug mit Reden, Motorräder anschauen, neue Menschen und ihre Geschichten kennenlernen, mit Freunden auf eine tolle Zeit anstoßen und mit ihnen entspannte Tage verbringen. Dabei macht es die Mischung aus: Ob Briten, Italiener, Niederländer und Deutsche. Jeder hat etwas zu erzählen und viele kommen schon fast über die gesamte Existenz des Treffens dazu und können Allerhand berichten.

Einige von uns haben die Gunst der Stunde genutzt und sind noch einige Tage länger in der Region um die italienische Stadt Bardonecchia im Piemont geblieben. Zusammen haben wir mit unseren Motorrädern die Gegend erkundet und kleinere Tagestouren gemacht.

An einem dieser Tage entstand diese großartige Serie an Bildern. Wir waren die Fantastic Six. Einzigartig, Lustig, Entspannt. Und mit unglaublich viel Humor und Spaß unterwegs.

 

Comments are disabled.